Let's Pack Our Bags (I)


Let’s Pack Our Bags sind in unserem Fall jeweils 2 Rucksäcke mit denen wir auf unserer Reise unterwegs sein werden. So bepackt gaben wir dann auch unmittelbar am Düsseldorfer Flughafen bereits ein pittoreskes Bild ab.

Doch was nimmt man überhaupt für ein halbes Jahr mit? Was nimmt man mit, wenn man in Delhi bei 36° startet, ehe man wenig später im Himalaya trekken will und dort ggf. auf Schnee trifft?

Nepal als erstes längeres Ziel bringt uns zumindest in die komfortable Lage, Kleidung für extrem kalte Witterung nur hier zu brauchen und anschließend spenden oder heimschicken zu können. Wir hoffen damit nochmals ein wenig unser Gepäck reduzieren zu können.

Neben diesem logistischen Glücksgriff war vor allem Reduzierung aufs Notwendigste wichtigste Packmaxime. Dank Maikes bisheriger Reiseerfahrung, Gesprächen mit reise-affinen Freunden und diversen Reiseblogs entschieden wir uns dafür, jeweils Alltagskleidung (Unterwäsche, Socken, Shirts/Oberteile und Hosen) für eine gute Woche mitzunehmen. Dabei versuchten wir darauf zu achten, dass sich unsere Kleidung farblich gut kombinieren lässt. Final stand trotzdem Funktionalität über Ästhetik: neue Stilikonen werden wir in unseren Reiseoutfits sicher nicht.
Ergänzt wurde unser Wochenbedarf jeweils um einen Pulli, eine Zipperjacke, FlipFlops und ein paar leichte Schuhe (Barfuss-Schuhe bei Maike, Sneakers bei Stephan) sowie Mütze, Buff, Handschuhe, lange Unterwäsche, Daunen- und Fleecejacke fürs Trekken. Da wir uns für hohe, sehr sperrige - aber dafür umso schönere und verantwortungsvoll produzierte - Wanderstiefel entschieden, trugen wir diese beim Hinflug und werden sie auch weiterhin, neben Wanderungen, auf den Strecken zwischen den einzelnen Orten tragen. Und dann gab es noch unzählige Kleinigkeiten: Reiseapotheke, Wäscheleine, Göffel, faltbare Schüssel mit Deckel, Tape, Reiseapotheke, Taschenmesser, Stirnlampe, Trinkflaschen samt Filtersystem und natürlich unsere Hygieneartikel.

Während Maikes kleiner Rucksack fast ausschließlich für Diabetesbedarf herhalten muss (Katheter, Insulinampullen, Messgerät, Sensoren für die CGM Messung, Traubenzucker usw. und für alles natürlich noch Ersatz falls mal etwas schief gehen oder beschädigt werden sollte), fasst Stephans Daypack Technikkram, Spiele und Notizbücher.
Und natürlich bleibt bei uns beiden auch noch etwas Platz für Reiselektüre und Fotoequipment.

Unsere Rubrik Let’s Pack Our Bag nutzen wir im Laufe unserer Reise sicherlich nochmals um über einzelnes Equipment auch mal etwas detaillierter zu berichten. Wenn ihr vorab Fragen habt, schreibt uns gerne.

image2-2.jpg